Archiv für den Monat: Februar 2011

Was BuddyPress standardmäßig ausliefern sollte

Martin Sauter hat in seinem Blog »Open Mind« verschiedene Plugins getestet, mit denen man seine BuddyPress-Installation am Effektivsten abschotten kann. Augenmerk lag auf dem Schutz vor nicht angemeldeten Benutzern und der Moderation von Registrierungen. Seine Empfehlung ist eine Kombination aus »Private BuddyPress« und »Absolute Privacy«. Jedoch, was mich zu diesem Artikel verleitete, war seine Aussage, dass solch eine Funktionalität eigentlich zur Standardauslieferung von BuddyPress gehören müsste.

Dass es allerdings dermassen umständlich ist, eine BuddyPress-Installation sauber gegen aussen abzuschotten scheint mir schon ziemlich bedenklich – eine solche Funktionalität gehört meiner Meinung nach ins Basissystem und sollte nicht mit Plugins nachgerüstet werden müssen.

Im Prinzip hat er Recht, Privatsphären-Einstellungen sind ein absolutes Muss für jede Community, aber dennoch wird von Haus aus bei BuddyPress nichts mitgeliefert. Ursache sind die verschiedenen Kulturen. Während für den amerikanischen Raum Datenschutz weniger Priorität hat (Causa Facebook), ist sie für europäische Nutzer umso wichtiger (sichtbar an den, zu Recht, strengen Gesetzen in Europa).

Ich denke, dass die Problematik in der englischsprachigen Entwickler-Gemeinschaft und auch den BuddyPress-Entwicklern nicht so bewusst ist — vom angekündigten Modul in BuddyPress 1.3 fehlt bisher jede Spur. Was kann jedoch die Lösung für das Problem sein? Information und Einflussnahme! BuddyPress ist ein OpenSource-Projekt und jeder hat die Möglichkeit sich einzubringen. Wir, damit meine ich die deutschsprachige Community, könnte zusammen was erreichen und bewegen, denn, dass steht außer Frage, ohne Möglichkeiten zum Schutz der Privatsphäre hat es jedes soziale Netzwerk, egal ob mit BuddyPress oder nicht, schwer.

Admin-Bar oder BuddyBar: Welches Schweinderl hätten S’ denn gern?

wp-admin-bar

Mit WordPress 3.1 wurde die “Admin-Bar” eingeführt, eine graue Leiste am oberen Seitenrand über die man die verschiedenen Funktionen im Backend von überall aus aufrufen kann. Wer zugleich BuddyPress im Einsatz hat, wird davon nicht viel merken, immerhin gibt es in BuddyPress eine ähnliche Funktion, die BuddyBar. Natürlich steht dem BuddyPress-Administrator die volle Kontrolle über die Anzeige, ob und welche Bar angezeigt werden, zur Verfügung.

BuddyBar: Alles beim Alten lassen

Wer alles beim Alten belassen möchte und weiterhin die normale BuddyBar nutzen möchte, muss nichts machen. BuddyPress sorgt automatisch dafür, dass, wenn WordPress 3.1 installiert ist, nur die BuddyBar angezeigt wird.

Wechsel auf die neue Admin-Bar aus WordPress 3.1

Man kann selbstverständlich auch auf die neue Admin-Bar wechseln. Dazu fügt man in die wp-config.php vor dem /* That's all, stop editing! Happy blogging. */ folgende Zeile ein: define( 'BP_USE_WP_ADMIN_BAR', true );

Jedoch gilt zu beachten, dass bisher noch keine BuddyPress-Funktionen (also Links zum eigenen Profil oder Registrier- bzw. Anmelde-Button) implementiert sind. Dies soll erst in BuddyPress 1.3 passieren. Zudem kann jeder einzelne Benutzer über die Profilseite in der WP-Admin die Leiste für sich selber ein- und ausschalten.

Keine Leiste bitte!

Natürlich lassen sich beide Leisten auch abschalten. Auch hier einfach vor dem /* That's all, stop editing! Happy blogging. */ in der wp-config.php die Konstante define( 'BP_DISABLE_ADMIN_BAR', true ); hinzufügen.

Blick in die Zukunft

Die BuddyPress-Entwickler haben bereits angekündigt, dass irgendwann (somit nicht in der demnächst erscheinenden Version 1.3) beide Leiste verschmolzen werden. Bis dahin hat jedoch der Benutzer die volle Kontrolle.

BuddyPress 1.2.8 veröffentlicht

Heute wurde BuddyPress 1.2.8 veröffentlicht. Hauptaugenmark liegt auf der Verbesserung der Kompatibilität mit WordPress 3.1, welches ebenso heute erschienen ist. Des Weiteren wird nun bbPress in der Version 1.0.3 mitgeliefert. Änderungen an der deutschen Sprachdatei fanden nicht statt.

Außerdem kann, wenn WordPress 3.1 installiert ist, mit der Konstante BP_USE_WP_ADMIN_BAR kann die neu eingebauten Admin-Bar (die graue Leiste am oberen Seitenrand mit den verschiedenen Profilinks) in WordPress anstelle der BuddyBar genutzt werden.

BuddyPress 1.2.8 kann entweder bequem über das WordPress-Backend oder natürlich auch manuell aktualisiert werden. Bei beiden Methoden sollte vorher ein Backup erstellt und alle von BuddyPress abhängigen Plugins deaktivieren werden.


Weitere Informationen und Downloads